Noppen-innen

Tibhar Tischtennis Beläge - Unsere Materialkunde Tibhar...

Tischtennis Beläge von Donic - Unsere Materialkunde...

Tischtennis Beläge von Andro - Unsere Materialkunde...




Noppen-innen-Beläge sind am variabelsten einsetzbar

Die Noppen-innen-Beläge werden im Tischtennissport am häufigsten verwendet. Das liegt daran, dass sie durch ihren Aufbau auf der Spielfläche (Außenseite) eine hohe Griffigkeit aufweisen. Durch diese Griffigkeit der Oberlage ist der Tischtennisspieler in der Lage, dem Ball Rotation zu verleihen. Dies ist ein extrem wichtiger Bestandteil im Tischtennissport. Durch die Erzeugung von Rotation wird der Gegner vor das Problem gestellt, den Schlägerwinkel bei seinem eigenen Schlag immer wieder anzupassen. Weiterhin beeinflusst die Rotation des Balles auch die Flugbahn des Balles und sorgt dafür für eine etwas erhöhte Kontrolle im Spiel.

Erzeuge Rotation wann immer DU es willst

Bei den Noppen Innenbelägen bist du in deiner Schlagauswahl völlig unabhängig vom Gegner. Dies ist bei anderen Belagtypen nicht der Fall. Dort ist es beispielsweise nicht immer möglich, Rotation eigenständig zu entwickeln. Dies ist bei Noppen Innenbelägen anders. Die griffige Oberlage des Belages ermöglicht es dir, in jeder Situation selbstständig Rotation zu entwickeln. Dafür ist es “lediglich“ nötig, den Ball nicht im Zentrum zu treffen, sondern tangential zu streifen.

Durch die griffige Oberlage kann der Ball trotz einer geschlossenen Schlägerhaltung dennoch nach vorne oben gespielt werden. Selbstverständlich können mit Noppen Innenbelägen auch rotationslose Schläge durchgeführt werden. Dafür ist es erforderlich, den Ball im Treffpunkt zentral zu treffen. Bei solchen Schlägen verzichtet der Tischtennisspieler sozusagen bewusst auf die Griffigkeit der Beläge.

Zusammenfassend kann man sagen: mit Noppen-Innen-Belägen ist der Tischtennisspieler am variabelsten aufgestellt. Allerdings ist es durch die Griffigkeit der Oberlage auch schwieriger, die vom Gegner ankommende Rotation zu kontrollieren. Durch die bestehende Griffigkeit wirkt sich die Rotation des ankommenden Balls stärker aus, d. h. der Ball springt weiter nach oben unten rechts oder links (je nach ankommender Rotation). Dies muss der Tischtennisspieler durch einen angepassten Schlägerwinkel kompensieren. Bei Belägen, die weniger griffig sind bzw. glatt sind (Noppen außen oder Antitop-Beläge) ist die Auswirkung der gegnerischen Rotation entsprechend geringer und der Schlägerwinkel muss nicht ganz so präzise angepasst werden.

Aufbau des Noppen-innen-Beläge

Die Noppen Innen Beläge sind so aufgebaut, dass die Oberlage so auf den Belagschwamm montiert wird, dass die Noppen nach innen gerichtet sind und damit den Kontakt zum Schwamm haben. Außen ist dadurch eine ebene Fläche. Durch eine unterschiedliche Noppen Anordnungen und auch Noppenlänge können die Spieleigenschaften des Tischtennisbelages verändert werden. Sind die Noppen etwas länger und auch etwas weiter auseinander angeordnet, reagiert der Gesamtbelag so, dass er die Entstehung von Rotation besser unterstützt. Ebenso wirkt es sich auf die Rotationsfreundlichkeit eines Belages positiv aus, wenn der Durchmesser der Noppe kleiner ist, d. h. die Noppe etwas dünner und damit beweglicher ist. Im Umkehrschluss kann man sagen, je kürzer, je dicker und je dichter die Noppen angeordnet sind, desto mehr eignet sich der Belag für das rotationslose Konter- und Blockspiel.

Variabel spielen mit Noppen-innen

Mit Noppen Innen Belägen kann man am variantenreichsten spielen. Diese Gruppe von Belägen schränkt den Tischtennisspieler in der Auswahl seiner Schläge nicht ein. Deswegen sollte diese Art von Belägen auch auf jeden Fall für den Einstieg in den Tischtennissport verwendet werden.